Werbung


Probleme beim Verkauf

Es gibt verschiedene Gründe, eine Lebensversicherung loswerden zu wollen. Ein häufiger Grund hierzu ist sicherlich, dass der Versicherungsnehmer in Geldnöten ist und die Beiträge für die Lebensversicherung nicht mehr zahlen kann. Viele glauben dann, sie kündigen die Versicherung und bekommen dann von der Versicherung die bereits eingezahlten Beiträge zurück. Allerdings ist dem bei Weitem nicht so. Der Rückkaufswert, den die Versicherungsgesellschaften für eine Lebensversicherung bezahlen, ist meistens viel geringer als die Summe der eingezahlten Beiträge. Besonders dann, wenn die Versicherung erst abgeschlossen wurde, decken diese bereits eingezahlten Beiträge gerade mal die Bearbeitungskosten für den Rückkauf.

Eine andere Möglichkeit, die Lebensversicherung von sich zu wenden, besteht im Verkauf der Lebensversicherung. Dies bringt gegenüber einer Kündigung den Vorteil, dass der Versicherungsnehmer weit mehr ausgezahlt bekommt. Zudem fällt der Solidaritätszuschlag weg, die bei einer Auszahlung bei Kündigung fällig wäre. In den meisten Fällen bleibt beim Verkauf auch der Todesfallschutz erhalten, denn die versicherte Person bleibt beim Verkauf weiterhin die gleiche. Bei einer Kündigung erlischt im Allgemeinen auch der Versicherungsschutz.

Sollte die Lebensversicherung auch eine Berufsunfähigkeits- oder Unfallversicherung beinhalten, so geht dieser Versicherungsschutz beim Verkauf jedoch verloren. Seit 2009 müssen Lebensversicherungen, die verkauft werden auch versteuert werden. Diese Steuerpflicht unterliegt dem Halbeinkünftesteuerverfahren und ist in jedem Fall fällig. Dadurch wird schmälert sich der Gewinn des Verkaufes der Lebensversicherung grundsätzlich.

Ferner besteht die Möglichkeit, dass man beim Verkauf an unseriöse Anbieter gelangt. Man sollte sich also niemals auf Anbieter einlassen, die erst einen späteren Auszahlungstermin festlegen oder gar in Raten auszahlen wollen. Im Zweifelsfall besteht hier jedoch die Möglichkeit, sich bei der Verbraucherzentrale zu erkundigen.

Bei diesen vielen Gründen gegen einen Verkauf oder Kündigung der Lebensversicherung sollte man sich überlegen, ob es nicht andere Wege gibt, um in eine Lebensversicherung nicht mehr einzahlen zu müssen. Die beste Alternative hierzu wäre vielleicht, die Versicherung eine Zeit lang beitragsfrei stellen zu lassen.